Fortbildung Atmung, Stimme, Osteopathie (Modul 1)

Neue Fortbildungen sind geplant.

Lisa wird Anfang Oktober an der Fortbildung Atmung, Stimme, Osteopathie (Modul 1) teilnehmen. Durch das Erlernen manueller Techniken aus der Osteopathie wird ermöglicht, Störungen der physiologischen Stimmbildung zu erkennen und behandeln zu können.

Intervention:
•    Dystonie = Störung der Regulation im Gehirn. Besonders der Globus pallidus internus scheint eine Rolle zu spielen (vgl. Morbus Parkinson). 
•    Pathologische Atmungsformen =  Störungen der Atmungsregulation, die für bestimmte Erkrankungen oder Gehirnschädigungen typisch sind.
•    → Atemtherapie findet u.a. in der Stottertherapie einen Platz.

Prävention:

Ein physiologischer Stimmgebrauch (gesunde Sprech- bzw. Gesangstechnik) kann Stimmschäden vorbeugen.
Es wird unterschieden zwischen einer gesunden, physiologisch effektiven (funktionellen) Nutzung der Stimme, um Krankheiten und Stimmschäden vorzubeugen, und der Ausbildung der professionellen Sprech- und Gesangsstimme.